< November 2016

Dezember 2016

Januar 2017 >
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 

Sonderveranstaltungen

Sonderseminar: Erstmalige Erstellung des Jahresabschlusses 2016 (nach BilRUG) in Fällen

Bei der Erstellung der Jahresabschlüsse 2016 sind erstmalig verpflichtend die Regelungen des Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetzes (BilRUG) zu beachten. Außerdem sind die neuen Vorgaben des § 253 HGB zur Bewertung von Altersversorgungsverpflichtungen anzuwenden.

Das Seminar veranschaulicht die neuen Regelungen anhand von Beispielen und wendet sich an Berufsangehörige und qualifizierte Mitarbeiter.

Ihr Referent: Dipl.-Kfm. Prof. Dr. Klaus-Jürgen Lehwald, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Prüfer für Qualitätskontrolle nach § 57a Abs. 3 WPO, Köln

Termin: Montag, 13. Februar 2017, 9.00 - 13.00 Uhr, Frankfurt am Main

Das detaillierte Programm, den genauen Veranstaltungsort sowie die Seminargebühr können Sie in der Seminarbeschreibung ersehen, die Sie hier herunterladen können.

 

Sonderseminar: Die neue Rechtsprechung des BSG zur Statusfeststellung - Haftungsgefahr für Steuerberater?

Das Bundessozialgericht hat beginnend in den Jahren 2012 und 2015 mit mehreren Entscheidungen seine Rechtsprechung zur Statusermittlung bei einem Minderheitsgesellschafter-Geschäftsführer präzisiert und seine "Kopf-und-Seele-Rechtsprechung" für Familiengesellschaften aufgegeben.

Das Seminar thematisiert die Frage, welche Haftungsgefahren sich für einen Steuerberater aus der neuen Rechtsprechung des BSG zur sozialversicherungsrechtlichen Statusermittlung ergeben, wenn dieser mit der Lohnbuchführung für eine GmbH befasst ist, die ohne rechtswirksame Befreiung durch die DRV einen Minderheitsgesellschafter-Geschäftsführer, Fremdgeschäftsführer oder leitenden Angestellten rentenversicherungsfrei beschäftigt.

Folgende Fragen werden u.a. im Seminar angesprochen und geklärt:

Welche Beratungspflichten treffen den mit Lohnbuchführung befassten Steuerberater? Muss er die BSG-Rechtsprechung beobachten und kennen? Wann überschreitet er bei der Prüfung der Sozialversicherungspflicht die Grenzen zu einer unerlaubten Rechtsberatung? Wann muss er den Mandanten spätestens an einen Fachanwalt für Sozialrecht verweisen?

Termine:

Donnerstag, 09.03.2017, 14.00 - 18.00 Uhr, Kassel

Freitag, 10.03.2017, 9.00 - 13.00 Uhr, Frankfurt am Main

Ihr Referent:

Michael Brügge, Rechtsanwalt aus Neuss

Alle Informationen zu den detaillierten Seminarinhalten, Preisen und Veranstaltungsorten finden Sie im Seminarflyer, den Sie hier herunterladen können.