Logo Steuerberaterverband Hessen

Steuerberaterverband Hessen -

Ihr Partner mit Mehrwert!

Der Verband und unsere Mitglieder in Corona-Zeiten

Wir setzen uns - gerade auch in diesen schwierigen Zeiten - für unsere Mitglieder ein und geben täglich unser Bestes, um den Berufsstand nach Kräften zu unterstützen. Die Anerkennung der Systemrelevanz von SteuerberaterInnen in Hessen und die erreichten Fristverlängerungen sind exemplarisch für die Erfolge, die wir in der letzten Zeit für den Berufsstand erringen konnten.

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über wichtige Links, Informationen und Downloadmöglichkeiten zu den Überbrückungshilfen, zur Novemberhilfe, Dezemberhilfe und zur Neustarthilfe sowie zu den aktuellen Fristenregelungen.

Bitte beachten Sie auch immer den Bereich "Aktuelles" auf dieser Seite. Hier stellen wir ständig aktualisierte Informationen für Sie ein.

Beinahe täglich erreichen uns positive Rückmeldungen unserer Mitglieder. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken und einige Kommentare hier wiedergeben.

Um die Kommentare zu lesen, klicken Sie einfach auf das nebenstehende Bild.

Wir bleiben auch weiterhin für Sie "dran" und wünschen Ihnen für die täglichen Herausforderungen alles Gute. Gemeinsam werden wir auch diese Zeiten meistern.

Corona-Schnelltests in der Kanzlei: Was Sie als Arbeitgeber beachten müssen

Die aktuelle Ergänzung zur Corona-Arbeitsschutzverordnung (Stand 15.04.2021) können Sie hier herunterladen:

Corona-Arbeitsschutzverordnung, zweite Änderungsverordnung, Hinweis zur Testpflicht (15.04.2021)

Ab sofort gilt eine Pflicht des Arbeitgebers, Mitarbeitern einmal wöchentlich einen Selbsttest zur Verfügung zu stellen. Die Kosten trägt gem. der Verordnung der Arbeitgeber.

Was Sie hierzu beachten müssen, finden Sie in einem aktuellen Beitrag in unseren Verbandsnachrichten. Der Beitrag (Stand 15.03.2021) geht zwar noch davon aus, dass es keine Verpflichtung zu Tests gibt, die Angaben zu den möglichen und notwendigen Abläufen in der Kanzlei sind jedoch weiterhin aktuell*:

Corona-Schnelltests in der Kanzlei: Was Sie als Arbeitgeber beachten müssen (zum Download bitte anklicken)

*Unser Verbandsmagazin, die Verbandsnachrichten, erscheinen exklusiv für Mitglieder des Steuerberaterverbandes Hessen e.V.

Der Steuerberaterverband Hessen e.V. bietet aktuell (Stand 22.04.21) über seinen Rahmenvertragspartner OfficeMix eine Möglichkeit zur Bestellung von Selbsttests. Dieses Angebot ist exklusiv den Mitgliedern des Steuerberaterverbandes Hessen e.V. vorbehalten und gilt, solange der Vorrat reicht. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an: jschmidt(at)steuerberaterverband-hessen.de

Wenn Sie ein Muster mit Informationen zur Durchführung der Tests in Ihrer Kanzlei benötigen, wenden Sie sich bitte ebenfalls an: jschmidt(at)steuerberaterverband-hessen.de

 

 


Informationen zu den Abgabefristen

Laufend aktualisierte Informationen zu den Abgabefristen finden Sie auf der Seite des Hessischen Finanzministeriums im Bereich Steuern. Auf der rechten Seite können Sie dazu die FAQs des Hessischen Finanzministeriums herunterladen:

https://finanzen.hessen.de/steuern

Zur Aussetzung der Ordnungsgeldverfahren für Veröffentlichungen beim Bundesanzeiger bis nach den Osterfeiertagen finden Sie hier weitere Informationen:

www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/Ordnungs_Bussgeld_Vollstreckung/Jahresabschluesse/Jahresabschluesse_node.html.

 

 

Anwendungsfragen zur Verlängerung der Steuererklärungsfrist und der zinsfreien Karenzzeit durch das Gesetz vom 15. Februar 2021 (BGBl I Seite 237)

Angesichts der durch die Corona-Pandemie verursachten Ausnahmesituation wurden die Erklärungsfrist in beratenen Fällen (§ 149 Absatz 3 AO) und die zinsfreie Karenzzeit (§ 233a Absatz 2 AO) für den Veranlagungszeitraum 2019 durch Artikel 97 § 36 EGAO zur Abgabenordnung in der Fassung des Gesetzes vom 15. Februar 2021 (BGBl. I Seite 237) um fünf bzw. sechs Monate verlängert.

Das BMF-Schreiben vom 15. April 2021 soll sie sich hieraus ergebenden Anwendungsfragen (u. A. zum Verspätungszuschlag) beantworten.

Das BMF-Schreiben können Sie hier herunterladen (bitte anklicken).

Abgabefristen für die Steuererklärungen 2019 (Stand: 03.02.2021)

Auszug aus den FAQs des Hessischen Finanzministeriums.

Bitte beachten Sie hierzu auch die laufend aktualisierten Meldungen in unserem Bereich Aktuelles.

Einordnung der SteuerberaterInnen in Hessen in die Impfgruppe 3, Schutzimpfungen mit erhöhter Priorität (§ 4 CoronaImpfV)

Die SteuerberaterInnen in Hessen wurden im November 2021 (auf gemeinsame Initiative des Steuerberaterverbandes und der Steuerberaterkammer Hessen) auf die KRITIS-Liste des Landes Hessen aufgenommen und somit als kritische Dienstleister qualifiziert. Dies geht über die geforderte Anerkennung als systemrelevant noch hinaus.

Die namentliche Erwähnung der SteuerberaterInnen in Hessen als Dienstleister der kritischen Infrastruktur finden Sie auf Seite 12 der Kritis-Liste, die Sie hier herunterladen können:

KRITIS-Liste des Landes Hessen

Danach gehören die SteuerberaterInnen daher zum Bereich der kritischen Infrastruktur, weil sie einerseits mit ihrer Arbeit die Bürger und Unternehmen bei der Erfüllung ihrer steuerlichen Pflichten unterstützen und damit zur Aufrechterhaltung des Steueraufkommens beitragen. Außerdem ist ihre wichtige Mittlerfunktion zur Steuerverwaltung explizit erwähnt. Darüber hinaus unterstützen SteuerberaterInnen Unternehmen in der Krise bei der Antragstellung von staatlichen Existenzsicherungs-und Hilfsprogrammen.

Zwar sind die MitarbeiterInnen von SteuerberaterInnen und -kanzleien nicht explizit in der Liste genannt. Auf Seite 1 der Verordnung wird jedoch klargestellt, dass auch Akteure, die an der Bereitstellung kritischer Dienstleistungen mittelbar beteiligt sind und ihnen die Bereitstellung ihrer kritischen Dienstleistung ermöglichen, selbst als systemrelevant zu qualifizieren sind.

Gemäß der geltenden Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronavirus-Impfverordnung-CoronaImpfV) (zum Download bitte anklicken) sind in § 4 CoronaImpfV Schutzimpfungen mit erhöhter Priorität aufgelistet. Diese sind nach den aktuell geltenden Regelungen der Gruppe 3 der zu impfenden Personen zuzuordnen.

In § 4 Abs. I Nr. 5 der CoronaImpfV heißt es:

(1) Folgende Personen haben mit erhöhter Priorität Anspruch auf Schutzimpfung:

(…)
5. Personen, die in besonders relevanter Position in weiteren Einrichtungen und Unternehmen der Kritischen Infrastruktur tätig sind, insbesondere im Apothekenwesen, in der Pharmawirtschaft, im Bestattungswesen, in der Ernährungswirtschaft, in der Wasser- und Energieversorgung, in der Abwasserentsorgung und Abfallwirtschaft, im Transport- und Verkehrswesen sowie in der Informationstechnik und im Telekommunikationswesen, (…)

In diesem Zusammenhang kann davon ausgegangen werden, dass SteuerberaterInnen in Hessen in die Gruppe 3 der Personen fallen, die mit erhöhter Priorität Anspruch auf eine Impfe gegen das Coronavirus haben.

Auslegungshinweise, Stand 08.04.2021 (Zum Download bitte anklicken)

 


Informationen zu den Überbrückungshilfen III

Unter dem bundeseinheitlichen Portal www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de können Unternehmen sowie Soloselbstständige und Freiberufler, die durch die staatlichen Maßnahmen zur Pandemie-Bekämpfung von Umsatzeinbußen betroffen sind, ab sofort die sog. Überbrückungshilfe III beantragen. Sie wird ebenso wie die Überbrückungshilfen der ersten und zweiten Phase als Zuschuss zu den betrieblichen Fixkosten gewährt. Der Berufsstand ist erneut in das Antragsverfahren eingebunden.

Anders als bei den bisherigen Hilfen gibt es allerdings nur noch ein einheitliches Kriterium für die Antragsberechtigung: Es muss in einem Monat einen Umsatzeinbruch von mindestens 30 Prozent im Vergleich zum Referenzmonat im Jahr 2019 vorliegen. Der Förderzeitraum umfasst die Monate November 2020 bis Juni 2021.

Die Antragstellung muss für die betroffenen Unternehmen ebenso wie bereits bei der Überbrückungshilfe II sowie den November-/ und Dezemberhilfen elektronisch durch die Berufsangehörigen als prüfende Dritte erfolgen.

Detaillierte Informationen zur Antragsberechtigung und zum Bewilligungsverfahren sind auf der Webseite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) abrufbar. Dort findet sich ebenfalls ein umfangreicher FAQ-Katalog des BMWi zu häufig gestellten Fragen zur Überbrückungshilfe III, an dem die berufsständischen Organisationen mitgearbeitet haben. Eine zusätzliche DStV-Information zur Überbrückungshilfe III bietet ergänzende Hinweise für den Berufsstand. Sie ist unter www.dstv.de auch in der Rubrik Corona Service-News abrufbar.

Das Schreiben des BMWi zu den Überbrückungshilfen III an die Kammern und Verbände können Sie hier herunterladen (bitte anklicken)

Allgemeine Informationen und FAQ-Kataloge im Überblick


Informationen des Steuerberaterverbandes Hessen e.V.

Alle aktuellen Informationen zu Überbrückungshilfen, November- und Dezemberhilfe, Neustarthilfe, Fristen sowie Informationen über aktuelle Schreiben und Aktionen Ihres Landesverbandes finden Sie im Bereich:

Aktuelles (bitte anklicken)

Die Liste der Bereiche Kritischer Infrastrukturen Hessen (KRITIS-Liste) können Sie hier herunterladen (zum Download bitte anklicken)

Informationen des DStV e.V. Deutscher Steuerberaterverband

Der Deutsche Steuerberaterverband hat sein Angebot mit Corona-Informationen für Ihre tägliche Praxis aktualisiert und erweitert.

Unter dem Link https://www.dstv.de/corona-service-news-was-wie-warum/

finden Sie auf der Seite des DStV die neue Themenseite

Corona: Service-News. Was - Wie- Warum?

Dort finden Sie einen Überblick über Erleichterungen für Steuerberater und ihre Mandanten während der Corona-Pandemie zu den Themen Überbrückungshilfen, Steuererleichterungen, Fristverlängerungen u.v.m.

Bitte schauen Sie regelmäßig vorbei, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Zu den folgenden Übersichten des DStV gelangen Sie auch durch einen Klick auf die jeweiligen Links:

Corona-Informationen für Steuerberater und ihre Mandanten im Überblick

Praxishilfen des DStV zum direkten Download (bitte klicken Sie den jeweiligen Link an)
(Aktualisierungen hierzu finden Sie auch immer auf der Seite des DSTV www.dstv.de):

Excel-Tool zur Feststellung der Betroffenheit bei der Novemberhilfe / Dezemberhilfe

DStV-FAQ-Katalog zur Novemberhilfe und Dezemberhilfe 2020

FAQ-Katalog Überbrückungshilfen für KMU und Freiberufler



Informationen der Steuerberaterkammer Hessen

Laufend aktualisierte Informationen finden Sie auch auf der Corona-Sonderseite der Steuerberaterkammer Hessen:

https://www.stbk-hessen.de/ueber-uns/corona-krise/



Weitere Informationsquellen

Kreditanstalt für Wiederaufbau

www.kfw.de

WI Bank Hessen

www.wibank.de

Förderdatenbank des Bundeswirtschaftsministeriums

www.forderdatenbank.de

Robert-Koch Institut

www.rki.de

 

 

Hygienekonzept des Steuerberaterverbandes Hessen, der Steuerakademie Hessen und der AFG für Präsenztermine

Unsere laufend aktualisierten Hygienekonzepte für alle Veranstaltungen und Termine, die in Präsenz durchgeführt werden, finden Sie hier. Wir bitten um Beachtung!

Hier finden Sie unsere Hygienekonzepte für unsere Veranstaltungen 

Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an: mail(at)steuerberaterverband-hessen.de oder Tel.069/9757450

Topaktuell

Das Antragsportal für die Überbrückungshilfe III ermöglicht seit Ende April auch die

Erfassung von Änderungsanträgen. Darauf weist das Bundesministerium für Wirtschaft

und Energie (BMWI) auf seiner Webseite www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de

hin.

Weiterlesen

Die Anträge für die Gewährung von Coronahilfen erfordern die Eingabe der Steuernummer im vereinheitlichten Format. Darauf weist das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in seiner Ausfüllhilfe zu den Hilfsprogrammen ausdrücklich hin. Der DStV hatte eine Klarstellung angeregt.

Weiterlesen

Weitere News

Unternehmen sollen nach aktuellen Informationen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) nunmehr auch bei der November- und Dezemberhilfe ein Wahlrecht haben, auf welchen Beihilferahmen sie ihren Antrag stützen. Von Bedeutung ist dies insbesondere für Unternehmen mit größerem Finanzierungsbedarf. Sie können damit entscheiden, auf welcher beihilferechtlichen Grundlage sie die staatlichen Hilfen beantragen. Der DStV begrüßt diese weitergehende Flexibilisierung.

Weiterlesen

Die Koalitionsfraktionen haben sich auf weitere Unterstützungsleistungen in der Corona-Pandemie geeinigt. Sie wollen damit die negativen Folgen der Corona-Pandemie für Familien, Geringverdiener, Wirtschaft und Kultur abfedern.

Weiterlesen