Steuerberaterverband Hessen -

Freiwilligkeit ist unsere Stärke!

Auf dieser Seite finden Sie Informationen und Tools zur Grundsteuer


Video zur Online-Fragerunde zur Grundsteuerreform vom 19.05.22

Gemeinsam mit der Oberfinanzdirektion und der Steuerberaterkammer Hessen hat der Steuerberaterverband Hessen am 19.05.22 von 14:00 - 15:30 Uhr eine Online-Veranstaltung zur Grundsteuerreform in Hessen durchgeführt.

Im Vordergrund standen hierbei die Klärung der Fragen, die Mitglieder dem Steuerberaterverband Hessen und der Steuerberaterkammer Hessen zuvor mitgeteilt hatten. Auf Grundlage dieses Klärungsbedarfs plant die Finanzverwaltung im Nachgang einen Anwendungserlass als Hilfestellung.

Die Videoaufzeichnung zur Veranstaltung können Sie über Youtube aufrufen, bitte verwenden Sie hierfür den folgenden Link:

Link zur Videoaufzeichnung Grundsteuerreform in Hessen


Einheitlicher Ansatz zur Abrechnung bei der Grundsteuer vorgeschlagen (Stand 07.04.22)

Das BMF hat einen Regelungsvorschlag für die Abrechnung der Feststellungserklärungen zur neuen Grundsteuer vorgelegt.

Die Information des Deutschen Steuerberaterverbandes hierzu können Sie hier herunterladen (bitte anklicken)


Grundsteuer-Tools im Vergleich exklusiv für Mitglieder des Steuerberaterverbandes Hessen

Die Bearbeitung der Grundsteuer-Berechnung stellt den Kanzlei-Alltag vor eine große Herausforderung. Ihr Steuerberaterverband Hessen unterstützt Sie bei der Auswahl des für Sie passenden Software-Partners.

Der IT-Arbeitskreis hat einen Fragenkatalog zu Funktionalität und Preisen der Programme erarbeitet und fünf Anbietern zur Beantwortung vorgelegt. 

Der Fragenkatalog gliedert sich in die Hauptpunkte:

  • Daten
  • Zugang
  • Kosten / Vertragsgestaltung
  • Schnittstellen zu anderen Programmen
  • Kommunikation mit den Mandanten
  • Kommunikation mit Ämtern
  • Programmfunktionen

Beantwortet wurde der Fragenkatalog von den folgenden Anbietern (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Agenda, Tool: Agenda Grundsteuer
  • Fino, Tool: Grundsteuer digital (DATEV-Lösung)
  • Grundsteuer leicht gemacht, Tool: Grundsteuer leicht gemacht
  • HSP Software, Tool: Opti.tax
  • Taxy.io GmbH, Tool: smart Grundsteuer

Den Fragenkatalog haben Mitglieder des Steuerberaterverbandes Hessen über unseren Newsletter erhalten, Sie können diesen aber als Mitglied auch in unserer Geschäftsstelle anfordern: mail(at)steuerberaterverband-hessen.de 


Grundsteuer-Tool OptiTax von HSP

Die Grundsteuerwerte für Grundstücke müssen neu ermittelt werden. Dies kann in diesem Jahr zu einem Ansturm auf Ihre Kanzlei führen. Um dies effizient und sicher zu bewältigen sind Softwarelösungen erforderlich, bei denen Sie die Verantwortung und die Hoheit über ihre Prozessablaufe und ihre Daten behalten und die Ihnen die Kommunikation mit den Mandanten erleichtern.

Die Steuerberaterverbände haben deshalb einen Rahmenvertrag für die Grundsteuer-Software Opti.Tax von hsp-software abgeschlossen, der Verbandsmitgliedern exklusive Vorzugskonditionen bietet.

Die Lösung bietet einen interaktiven Prozess zur Vorbereitung der Grundsteuer-Erklärung gemeinsam mit Mandanten über eine Kanzlei-Cloud an. Die Daten können über Schnittstellen zur Kanzleisoftware eingelesen werden. Diese werden dann nur für den Erstellungsprozess gespeichert und nach Abschluss gelöscht. Die dauerhafte Speicherung erfolgt in einer Datenbank auf Ebene der Kanzlei.

Weitere Informationen zur Grundsteuersoftware sowie zur Bestellmöglichkeit finden Sie unter:

https://www.hsp-software.de/grundsteuer-software/


Grundsteuer-Tool von Agenda

Agenda Grundsteuer - neue Lösung zum Vorzugspreis für Verbandsmitglieder

In diesem Jahr kommt ein großes Stück Arbeit auf Steuerberatungskanzleien zu. Im Zuge der Grundsteuerreform 2025 müssen sämtliche Grundstücke in Deutschland neu erfasst und bewertet werden – und zwar verpflichtend bis 31.10.2022.

Mit der neuen Agenda Grundsteuer gibt es eine einfache und zeitsparende Lösung für Steuerkanzleien. Dabei lässt sich die Anwendung unabhängig von Ihrer aktuellen Software bzw. Ihrem derzeit genutzten Kanzleisystem verwenden. Da es sich um eine lokale Einzelinstallation handelt, verbleiben alle vertraulichen Mandantendaten stets in Ihrer Hand und Sie haben die volle Kontrolle.

Spezialangebot für Mitglieder

Als Mitglied des Steuerberaterverbandes Hessen erhalten Sie die neue Anwendung Agenda Grundsteuer zum Sonderangebot:

Nutzen Sie die Software sowie beliebig viele Arbeitsplätze bis 31.12.2022 ohne Grundgebühr. Sie zahlen nur 7,90 Euro für die einzelne Übermittlung ans Finanzamt. 

Mehr Informationen zum Angebot finden Sie hier.

Hilfreiche Vorerfassungsbögen für Ihre Mandanten stehen hier zum kostenlosen Download für Sie bereit.


Grundsteuer leicht gemacht - Ihr Partner für die Neuermittlung der Grundstückswerte

Grundsteuer leicht gemacht ist eine webbasierte Anwendung, die einfach, schnell und effizient bei der Erstellung der Feststellung der Grundbesitzwerte Ihrer Mandanten unterstützt. Die Anwendung erhält dabei auch zahlreiche praxisnahe Beispiele und Erläuterungen, die die Erstellung der Feststellungserklärungen erleichtert.

Mitglieder des Steuerberaterverbands Hessen erhalten einen exklusiven Preisvorteil:

Pro eingereichter Feststellungserklärung fallen nur Kosten in Höhe von 10,00 EUR zzgl. USt. an. Weitere Gebühren (Lizenzgebühren, etc.) gibt es nicht.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schreiben Sie uns gerne! Sie erreichen uns jederzeit unter info(at)grundsteuer-leichtgemacht.de

Mehr Informationen zum Angebot finden Sie hier:  https://grundsteuer-leichtgemacht.de/


Hilfreiche Seiten zur Grundsteuerreform in Hessen

Im Folgenden finden Sie weitere Seiten und Links zu diesen mit Informationen zur Grundsteuer in Hessen und bundesweit:

Informationen auf der Seite der Steuerberaterkammer Hessen:

https://www.stbk-hessen.de/ueber-uns/grundsteuerreform/

FAQ-Seite zur Grundsteuerreform in Hessen der Hessischen Finanzämter:

www.grundsteuer.hessen.de

Landingpage von Bund und Ländern:

https://www.grundsteuerreform.de/

 

Presseinformation der Oberfinanzdirektion Frankfurt vom 23.03.22 zur Grundsteuer

Finanzämter informieren Eigentümerinnen und Eigentümer von Grundbesitz in Hessen umfassend über die Erklärung zur Grundsteuer

Finanzämter informieren Eigentümerinnen und Eigentümer von Grundbesitz in Hessen umfassend
über die Erklärung zur Grundsteuer

Finanzminister Boddenberg: Steuerverwaltung wird individuelle Informationsschreiben versenden

„Wir möchten den Hessinnen und Hessen die Abgabe der für die überarbeitete Grundsteuer notwendigen Erklärung so einfach wie möglich machen. Deshalb werden wir im Juni 2022 allen Eigentümerinnen und Eigentümer mit Grundbesitz in Hessen ein individuelles Informationsschreiben schicken. Es soll im Juni eingehen, und damit genau rechtzeitig zur Abgabe der Erklärung, die vom 1. Juli bis Ende Oktober 2022 vorgesehen ist. Mit dem Schreiben möchten wir das jeweilige Aktenzeichen für den Vorgang sowie eine Checkliste zur Vorbereitung der Erklärung und Daten zur Lage des Grundbesitzes liefern“, sagte Hessens Finanzminister Michael Boddenberg heute. „Das Hessen-Modell der Grundsteuer ist ohnehin einfach, gerecht und verständlich. Wir versuchen darüber hinaus, den Bürgerinnen und Bürgern so gut es geht bei der Umsetzung zu helfen.

Die neue Grundsteuer wird zwar erst ab dem Jahr 2025 eingeführt. Doch bereits im laufenden Jahr 2022 müssen alle Eigentümerinnen und Eigentümer eines Grundstücks, eines Hauses oder einer Wohnung ihrem Finanzamt eine Erklärung zum Grundsteuermessbetrag einreichen. Die Abgabe einer Erklärung ist auch für Eigentümerinnen und Eigentümer von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben sowie einzelnen land- und forstwirtschaftlichen Flächen Pflicht. „Die Hessische Steuerverwaltung informiert bereits seit Jahresbeginn umfassend über die neue Grundsteuer. Am 28. März fordern die hessischen Finanzämter – wie andere Bundesländer auch – durch öffentliche Bekanntmachung zur Abgabe der Erklärungen für Zwecke der Grundsteuer auf. Die Erklärungen müssen dabei vom 1. Juli bis 31. Oktober 2022 abgegeben werden. Zudem weisen die für die Grundsteuerreform in Hessen zuständigen Finanzämter ab dem 28. März öffentlich, im Internet und mit Aushängen in den Ämtern nochmals verstärkt auf die Pflicht zur Abgabe der Erklärung hin“, erklärten Finanzminister Boddenberg und der Oberfinanzpräsident der Oberfinanzdirektion Frankfurt am Main, Jürgen Roßberg. Der Wortlaut der öffentlichen Bekanntmachung wird im Staatsanzeiger Nr. 13 vom 28. März 2022 auf der Seite 419 und auch im Informationsportal der Hessischen Steuerverwaltung im Internet unter www.grundsteuer.hessen.de veröffentlicht. Ebenso wird die öffentliche Bekanntmachung in den Eingangsbereichen der hessischen Finanzämter ausgehängt.

Die Pressemitteilung können Sie hier herunterladen (bitte anklicken).