Logo Steuerberaterverband Hessen

Steuerberaterverband Hessen -

Ihr Partner mit Mehrwert!

Das Präsidium des Steuerberaterverbandes Hessen e.V.

Das Präsidium des Verbandes führt den Verband in Abstimmung mit dem Vorstand. Hier arbeiten Kollegen ehrenamtlich für Kollegen - mit viel Engagement, persönlichem Einsatz und Leidenschaft für den Beruf.

Das Präsidium arbeitet eng mit der Geschäftsstelle zusammen. Es setzt sich zusammen aus dem Präsidenten und aus vier Vizepräsidenten. Diese sind u.a. zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, für die Berufsaus- und –fortbildung und für die Finanzen des Steuerberaterverbandes Hessen e.V.

Das Präsidium wird von der Mitgliederversammlung für vier Jahre gewählt.

 

 

Das aktuelle Präsidium des Steuerberaterverbandes Hessen:

Präsident des Steuerberaterverbandes Hessen e.V.

Dipl.-Betriebswirt Burkhard Köhler
Steuerberater
E-Mail: mail(at)steuerberaterverband-hessen.de


Vizepräsident des Steuerberaterverbandes Hessen e.V.

Dipl.-Kaufmann Frank Urich
Steuerberater
E-Mail: mail(at)steuerberaterverband-hessen.de

 

 

 


Vizepräsident für Finanzen

Dipl.-Kaufmann Volker Hans
Steuerberater, Wirtschaftsprüfer
E-Mail: mail(at)steuerberaterverband-hessen.de


Vizepräsident für Berufsausbildung und Berufsfortbildung

Dipl.-Betriebswirt Uwe Stengert
Steuerberater, Wirtschaftsprüfer
E-Mail: mail(at)steuerberaterverband-hessen.de


Vizepräsident für Öffentlichkeitsarbeit

Dipl.-Volkswirt Lothar Czeczatka
Steuerberater
E-Mail: mail(at)steuerberaterverband-hessen.de


Ehrenpräsident

Dipl.-Finw. Herbert E. Zimmermann
Steuerberater, vBP
E-Mail: mail(at)steuerberaterverband-hessen.de

Topaktuell

Es zeichnet sich ab: Die Überbrückungshilfe III soll bis Ende des Jahres verlängert werden. WP/StB Harald Elster, Präsident des Deutschen Steuerberaterverbands e.V. (DStV), lobt diesen Schritt: „Die verlängerte Unterstützung ist wichtig und richtig! Bereits jetzt ist absehbar, dass die Pandemie im Sommer nicht vorbei ist. Besondere Zeiten wie diese erfordern ebenso besondere Maßnahmen.“ Gleichzeitig mahnt er nachdrücklich, die Auswirkungen auf den Kanzleialltag der steuerberatenden und...

Weiterlesen

Angesichts der durch die Corona-Pandemie verursachten Ausnahmesituation wurden die Erklärungsfrist in beratenen Fällen (§ 149 Absatz 3 AO) und die zinsfreie Karenzzeit (§ 233a Absatz 2 AO) für den Veranlagungszeitraum 2019 durch Artikel 97 § 36 EGAO zur Abgabenordnung in der Fassung des Gesetzes vom 15. Februar 2021 (BGBl. I Seite 237) um fünf bzw. sechs Monate verlängert. Das BMF-Schreiben vom 15. April 2021 soll sie sich hieraus ergebenden Anwendungsfragen (u. A. zum Verspätungszuschlag)...

Weiterlesen

Weitere News

Unternehmen sollen nach aktuellen Informationen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) nunmehr auch bei der November- und Dezemberhilfe ein Wahlrecht haben, auf welchen Beihilferahmen sie ihren Antrag stützen. Von Bedeutung ist dies insbesondere für Unternehmen mit größerem Finanzierungsbedarf. Sie können damit entscheiden, auf welcher beihilferechtlichen Grundlage sie die staatlichen Hilfen beantragen. Der DStV begrüßt diese weitergehende Flexibilisierung.

Weiterlesen

Die Koalitionsfraktionen haben sich auf weitere Unterstützungsleistungen in der Corona-Pandemie geeinigt. Sie wollen damit die negativen Folgen der Corona-Pandemie für Familien, Geringverdiener, Wirtschaft und Kultur abfedern.

Weiterlesen